Dienstplan 2017

Die Informationsbasis für unsere Helfer...
Interessenten sind gern eingeladen zu unseren Diensten am Samstag vorbei zu schauen und sich selbst ein Bild unseres Ortsverbandes zu machen. Wer sich gern selbst ehrenamtlich engagieren würde ist ebenfalls herzlich willkommen - enrweder spontan oder mit kurzer Voranmeldung per Telefon oder eMail.

 

Dienste & Termine

 » ZUGDIENST
Samstag 02.09.2017
09:00 Uhr - 16:30 Uhr
AP: Walter Link

 » Dienstleistungsabend
Donnerstag 07.09.2017
17:00 Uhr - 21:00 Uhr
AP: Benjamin Dangel

 » ZUGDIENST
Donnerstag 28.09.2017
18:00 Uhr - 21:00 Uhr
AP: Walter Link

 » ZUGDIENST
Samstag 30.09.2017
09:00 Uhr - 16:30 Uhr
AP: Walter Link

Ausbildungen

 » Informationsabend Grundausbildung
Freitag 21.09.2017
Beginn:19:00 Uhr
Dfg: Steffen Gerbinski

 » Die BA THW
Donnerstag 12.10.2017
Beginn:18:00 Uhr
Dfg: Steffen Gerbinski

 » Einweisung Schutz und Sicherheit
Donnerstag 26.10.2017
Beginn:18:00 Uhr
Dfg: Steffen Gerbinski

 » Verhaltensgrundlagen
Donnerstag 02.11.2017
Beginn:18:00 Uhr
Dfg: Walter Link

Jugendgruppe

 » EGS-Ausbildung
Samstag 16.09.2017
14:00 Uhr - 17:00 Uhr

 » Arbeiten im und am Wasser - Umweltaktion
Samstag 30.09.2017
14:00 Uhr - 17:00 Uhr

 » GfB Jugendtag in Wangen
Samstag 07.10.2017
Beginn:07:00 Uhr
Abfahrt: 07:00 Uhr

 » Auffrischung Erstehilfe
Samstag 14.10.2017
14:00 Uhr - 17:00 Uhr

 

 

Unser Ortsverband

Als einer der ersten Ortsverbände wurden wir im Mai 1952 gegründet und behausen seit 1987 unser Domizil im Ulmer Donautal. Unsere Unterkunft am Rande der Donau ist der Sitz des Ortsverbandes mit festem Arbeitsplatz für unsere ehrenamtlichen Helfer. Es beherbergt neben Dienstzimmern auch Unterrichtsräume, Vorbereitungsräume, eine vollständig eingerichtete Küche sowie Umkleiden, einige Lagerräume und Werkstätten zur Holz- und Metallbearbeitung.

 

 

Der Ortsbeauftragte

Unter der Führung des Ortsbeauftragten Stefan Kiemel und seines Stabes ist der Ortsverband mit den technischen Zug und seinen Helfern fester bestandteil in der örtlichen Gefahrenabwehr. Seit 1997 ist Stefan im THW und durchlief während dieser Zeit verschiedenste Funktionen. Begonnen hat alles als Kraftfahrer in einer Bergegruppe, später wurde er Fachberater und war anschließend mehrere Jahre Gruppenführer in der Fachgruppe Wassergefahren, 2012 wurde er in das Amt des Ortsbeauftragten gewählt und führt seither den Ortsverband.


eMail schreiben

 

Geschichte des Ortsverbandes

Auch in jüngster Zeit kann der Ortsverband auf diverse Erfolge und weiterhin steigende Helferzahlen zurückblicken. Bis 2016 steigt die Anzahl der Helfer im Zug auf 56 aktive an. Der Ortsverband ist ein zuverlässiger Partner für andere Hilfsorganisationen. Auch Polzei und Zoll nehmen regelmässig die Dienste des THW in Anspruch

  • 2013: In intensiver Eigenleistung werden Werkstatt und Schulungsraum saniert. Die Fachgruppen Wassergefahren beginnt mit der Reparatur ihrer, in die Jahre gekommenen Pontons. Viele Helferstunden werden in den Erhalt von Material investiert und die Helferschaft bringt sich aktiv bei der Neugestaltung "ihrer Unterkunft" ein. Ein Hochwassereinsatz an der Elbe ruft insgesamt 14 Helfer auf dem Plan, diese Reisen für 10 Tage in das niedersächsische Hindenburg bei Stendal.
  • 2014: Die Dächer der Garagen werden renoviert, in nur 2 Wochen tauscht ein Fachunternehmen die alten Asbest-Platten gegen moderne Aluminium-Profile. In weiterer Eigenleistung entsteht ein Jugendraum im Obergeschoss der Unterkunft und diverse Malerarbeiten rund um die Unterkunft werden ausgeführt. Insgesamt leistet das THW über 800 Stunden technische Hilfeleistung auf der Autobahn, der Donau oder für den Zoll bei Bus-Kontrollen.
  • 2015: Neue Beschaffungen werden getätigt, neben Hochleistungspumpen, mit Schläuchen, werden in erster Linie StAN-Materialien erneutert und auch ein neues Stromaggregat angeschafft.
  • 2016: Bauarbeiten in der Unterkunft! Zwischen Juli und Dezember werden Lagerräme, Nasszellen, Umkleide und Elektrik saniert.
    Mehrfach rückt der Ortsverbad im August wegen Hochwassers aus, vorallem die Region um Biberach trifft es schwer.

Es gibt viele Neuerungen und Veränderungen im Jahr 2012. Der Ortsverband startet mit neuer Führung und verstärkter Werbung durch. Ziel ist es neue Helfer zu rekrutieren und die Lücken im Technischen Zug wieder zu stopfen. Auch die THW Leitung hat das, durch den Wegfall der Wehrpflicht, entstandene Problem erkannt und arbeitet mit Hochtouren an der Öffentlichkeitsarbeit.

  • Januar: Stefan Kiemel wird zum neuen Ortsbeauftragten gewählt und löst damit Markus Röhm ab
  • April: Beide Bergegruppen und die Fachgruppe Rämen bekommen neue Gruppenführer
  • Juni: Die Einführung von Stefan Kiemel als neuen Ortsbeauftragten wird zusammen mit der 60jahres-Feier und einer Leistungsschau in der Ulmer Stadtmitte zusammengelegt. Der Festakt zur Amtseinführung wird im Zeughaus ausgetragen.
  • Juli: Der Ortsverband rückt mehrfach zu Unwettereinsätzen im Ulmer Stadtgebiet aus
  • Oktober: Walter Link wird neuer Zugführer
  • Dezember: Ortsverband schliesst mit positiver Statistik das Jahr ab.
    Steigende Helferstunden und eine mit 6 Helfern besetzte Grundausbildung sprechen für sich.

Durch den wegfall der Wehrpflicht verliehrt der Ortsverband einige Helfer und auch die Anzahl der jährlichen Anwärter sinkt drastisch. Der Technische Zug hat teilweise nur etwas mehr als 20 Helfer in insgesamt 4 Gruppen. Die Abgabe einer Gruppe wird abgesprochen.

  • 2007: Zum ersten Mal nimmt der Ortsverband mit seinen besten Läufern am Polizeimarsch über 24km in Trier teil und holt den Pokal für Platz 3 nach Hause.
  • 2008: Werner Salikowski wird im März Zugführer und unterstützt mit seinem Zug in Juni den Bau einer schwimmenden Plattform im Rahmen der Fussball-Europameisterschaft.
  • 2009: Von Januar is Mai nimmt der Ortsverband an verschiedensten Fortbildungsmassnahmen teil, bevor er in Juni zu einem Grossbrand beim benachbarten Recyclingbetrieb Remondis gerufen wird und meherere Tage die Feuerwehr unterstützt.
  • 2010: Der geländegängige LKW der Fachgruppe Wassergefahren und das Mehrzweckarbeitsboot werden zwischen April und November in eigenleistung saniert.
  • 2011: Trotz rückgängiger Helferzahlen nimmt der Ortsverband erstmals mit einer Aktion am GirlsDay teil.
    Im gleichen Jahr werden Dreharbeiten für die Serien Galileo (Pro 7) unterstützt und eine Befehlsbrücke in Gustenstein, nähe Sigmaringen, abgerissen. Die Brücke wurde 2009 aufgebaut und sollte ursprünglich nur wenige Wochen genutzt werden.

Im Jahr 2006 starteten für den Ortsverband viele neuen Projekte

  • Februar: Entwurf und Bau einer Anlage zur Dekontamination von Fahrzeugen bei Seuchenlagen wie MKS oder H5N1
  • März: Leistungsschau auf der IBO (Messe) in Friedrichshafen
  • Juli: Mitwirkung beim Bau einer 220m langen Pontonbrücke über 2 Rheinufer zwischen Deutschland und Frankreich
  • Oktober: Brandeinsatz im Recyclingbetrieb Braig in Ehingen - Ortsverband kommt an die Grenzen seiner Kapazitäten
  • November: Günther Jungk übergibt sein Amt als Ortsbeauftragten an Markus Röhm
  • Dezember: Der Ortsverband Ulm erhält für für Bergegruppe 1 einen neuen Gerätekraftwagen (GKW 1)

Zu Beginn des sog. Milleniums kann der Ortsverband erneut in mehreren Einsätzen unter Beweis stellen

  • 2002: Festakt zum 50-jährigen Bestehen des Ortsverbandes Ulm im Juni des Jahres, in Verbindung mit einer Leistungsschau in der Ulmer Friedrichsaus
  • 2003: Schnee-Einsatz für den OV mit einer Vollsperrung der A8 Ende Februar
    Nur wenige Wochen später, am 13.April leistet der Ortsverband Absperrmassnahmen an einem Wohnhaus in Illerrieden. Dort ist ein 18t schwerer LKW in einer Kurve ins Schleudern geraten und mit dem Haus kollidiert. Der frisch eingesetzte Zugführer Peter Geigle leitet den Einsatz.
  • 2004: Betrieb einer schwimmenden Plattform auf der Donau für Fernsehaufnahmen zum Fischerstechen in Ulm
    Im September 2004 wird Stefan Lehmann neuer Zugführer und beginnt sein Amt mit einer mehrtägigen Übung auf dem Truppenübungsplatz Lerchenfeld bei Dornstadt
  • 2005: Im Februar und Juni rücken Helfer aus Ulm zu mehreren Hochwassereinsätzen in Ulm aus.
    Am 28.Februar wird die Fachgruppe Räumen im Öllingen zu einem Silobrand gerufen und legt diesen nieder.

1999 wird ein einsatzlastiges Jahr für den Ortsverband. Mit inzwischen knapp 80 aktiven Helfern werden tausende von Einsatzstunden geleistet.

  • Mai: Grosseinsatz Illerhochwasser in Ulm Höchstand am 23.April. Mehrere Betonmischer voller Sand werden in Sandsäcke gefüllt und im Sandgebiet verteilt. Auch die THW Unterkunft wird wegen des Hochwassern evakuiert und verlagert sich mit Fahrzeugen und Material in die Wilhelmsburgkaserne.
  • Juni: Treibholzeinsatz am Bodensee in Friedrichshafen, die Fachgruppe Wassergefahren aus Ulm und die Bergegruppen aus den umliegenden Ortsverbänden werden auf den Plan gerufen.
  • Dezember Werner Salikowski wird neuer Zugführer und darf wenige Tage später mit seinem Zug in den Sturmeinsatz wegen Orkan "Lothar" ausrücken. Die Helfer des Ortsverbandes beseitigen umgestürzte Bäme und beräumen versperrte Strassen.
    Am 31.Dezmber herrscht Anwesenheitspflicht in der Unterkunft für die schnelle Einsatzgruppe. Was wird beim Jahrtausendwechsel wohl passieren? Aller Befürchtungen entgegen verlief der Eintritt in das Jahr 2000 ereignislos.

Neben einer abgewandelten Einsatzkleidung bringen die 90er Jahre auch neue Projekte auf den Plan, resultierend aus dem Ost-West Zusammenschluss und damit neu erstreckter Möglichkeiten der humanitären Hilfe. Neue Ortsverbände werden gegründet und das THW startet in die grösste Umstrukturierung seiner Geschichte.

  • 1992: Hilfsgütertransporte starten im November nach Weissrussland: Minsk, Mogilov und Slavgorod stehen auf dem Plan.
    Führung des Projekts wird übernommen durch Jürgen Maier, der am 11.September des selben Jahres zum sechsten. Ortsbeauftragten wird. Er hat die Ehre das 40-jährige Jubiläum auszutragen.
  • 19944: Durch die Neuordnung des THW verliert der Ortsverband Ulm seinen Instandsetzungs-Zug zum Dezember.
  • 1995: Inkraft treten des Konzepts "THW 2000 zum Jahresbeginn.
    Die beiden Bergezüge des Ortsverbandes werden in einen technischen Zug mit zwei Bergegruppen umgeformt inkl. der Fachgruppen Ortung, Räumen und Wassergefahren.
  • 1996: Am 28.Oktober wird Günter Jungk neuer Ortsbeauftragter
  • 1997: Der Ortsverband organisiert im Juli eine Flossfahrt mit dem Zentrum für Querschnittsgelähmte des Rehabilitationskrankenhauses Ulm (RKU)
  • 1998: 2 Helfer aus dem Ortsverband Ulm kommen Ende 1997 zum Einsatz im Oder-Hochwasser und werden 1998 dafür mit Ehrennadel ausgezeichnet.

Die neue Unterkunft an der Donau erfreut sich grosser Beliebtheit. Kameradschaftsabende mit gemeinsamen Kartenspielen werden nach Dienst ausgetragen und die Helferschaft lobt die guten Parkmöglichkeiten rund um die Unterkunft. Dank der Initiative mehrerer Helfer wurde innerhalb kürzester Zeit der Dachboden ausgebaut. Es entsteht Lagerplatz und ein vollwertiges Dienstzimmer.

  • 1982: Am 22.April wird der erste Spatenstich für die neue Unterkunft am Sandhaken, nahe der Donau gesetzt
  • 1983: Einweihungsfeier der neuen THW-Unterkunft am Sandhaken 34 findet am 18.September des Jahres statt
  • 1986: Josef Seidenfuss wird im Oktober 1986 neuer Ortsbeauftragter
  • 1987: Fachgruppe Sprengen legt das Gebäude der Südwest-Presse, im Rahmen einer Übung in Schutt und Asche

Die Entwicklung des Ortsverbandes schreitet heran, über 50 aktive Helfer engagieren sich bereits und die Bekanntheit steigt.

  • 1972: Dr. Konrad Glökler wird Ortsbeauftragter in Ulm. Bundesinnenminister Genscher erhält vom Ortsverband die goldene Bindeleine.
  • 1977 Mit inzwischen 2 Bergezügen platzt der Ortsverband aus allen Nähten und zieht in das ehemalige Kreiswehrersatzamt in der Frauensteige 2 ein.
    Die Fahrzeuge und Gerätschaften für nunmehr 3 Züge werden aus Platzmangel auf drei Standorte aufgeteilt.

Der Ortsverband stellt in den folgenden Jahren mehrere Helfer in den Sprengdienst und übernimmt mehrere Fahrzeuge von der ehemaligen Technischen Nothilfe. In vielen Stunden der mühsammen Kleinarbeit werden die Fahrzeuge liebevoll aufbereitet.

  • 1960: Im April startet die erste Ausbildung für Helfer im Sprengdienst in einer alten Sandgrube bei Donaustetten
    am 17. Februar des gleiches Jahres sprengen Helfer einen 46m hohen Schornstein in Söflingen
  • 1962: Das erstes Helferfest zum 10jährigen bestehen des Ortsverbandes wird gefeiert. Es wird hierzu am 19.08.1962 der Bau eines Hängesteges und einer Seilbahn über die kleine Donau demonstriert
  • 1963: Werner Preußler übernimmt das Amt des Ortsbeauftragten
  • 1965: Helfer des Ortsverbandes unterstützen bei einem mehrtägiger Hochwassereinsatz in Senden
  • 1968: Der Landesbeauftragte Dipl. Ing. Lenz aus Stuttgart zeichnet den Ulmer Ortsbeauftragten Preußler mit der Goldenen Helfernadel aus. Anschließend übergibt dieser sein Amt an Klaus Schuhmann der ab sofort den Ortsverband leiten wird
  • 1969: Die Unterkunft des Ortsverbandes brennt über Ostern vollständig aus.
    Der Umzug in die ehemalige Schlachthofkantine (Bachstrasse) wird vollzogen um ein vorübergehendes Domizil zu schaffen.

Der Startschuss für den Katastrophenschutz in Ulm beginnt 1952 mit der Gründung des Ortsverbandes "Ulm - Neu-Ulm". Das erste Domizil in der Barake einer alten Wehrmachtskaserne wird bezogen. Die ersten Helfer rücken zur Grundausbildung an und auch der Gründer des THW, Herr Otto Lumitsch, begutachtet die Unterkunft.

  • 1952: Erster Ortsbeauftragter wird Konradin Hagel
  • 1954: Zwei Großeinsätze für den noch jungen Ortsverband. Ein Zugunglück in Neu-Ulm und ein Dammdruck bei Rot an der Rot.
    Durch die Spende einer Baufirma kam der OV zu einem ausrangierten Magirus-Kipper
  • 1956: Theodor Maier löst am 10. November Konradin Hagel als Ortsbeauftragten ab und führt dieses Amt ein Jahr lang aus
  • 1957: Dr. Eduard Lusser wird neuer Ortsbeauftragter im Dezember 1957
  • 1958: Die erste Jugendgruppe wird in Ulm aus der Taufe gehoben

 

 

Ansprechpartner im Stab

Die Mitglieder des Stabes unterstützen den Ortsbeauftragten tatkräftig. In ihrem eingesetzten Gebiet sind sie meisterhaft tätig und sorgen für die Verwaltung, unterstützen die Pflege des Materials oder bekochen unsere eigenen, wie auch fremde Einsatzkräfte. Scheuen Sie sich nicht bei Fragen direkt mit einem unserer engagierten Helfer in Kontakt zu treten!

 

Günter Jungk

Fachberater

Steffen Gerbinski

Ausbildungsbeauftragter

Alexander Graf

Schirrmeister

Thomas Penndorf

Schirrmeister

Armin Püschner

Jugendbetreuer

Stefan Ritter

Verwaltungsbeauftragter

Elisabeth Jungk

OV-Koch

Tobias Neukamm

OV-Koch

Einheiten im Ortsverband Ulm

Insgesamt beherbergt das THW 16 Fachgruppen, jede davon ist mit einer besonderen Aufgabe betraut und damit Meister ihres Faches.
Dazu kommen insgesammt 4 spezialisierte Einheiten für den Einsatz im Ausland. Der Ortsverband Ulm führt derzeit die Fachgruppen Räumen und Wassergefahren, sowie 2 Bergegruppen und eine Jugendgruppe. Zusammen mit dem Helferverein möchten sich diese einheiten hier kurz vorstellen.



Zugtrupp

Die Führungskomponenten im Ortsverband. Der Zugtrupp ist verantwortlich für die Einsatzbereitschaft von Material und Personal. Im Einsatzsall übernimmt er die taktische Führung
...mehr erfahren

Bergegruppe 1

Stark und autarkt - Als erste Teileinheit vor Ort erkundet Sie das Einsatzgebiet und leitet schnell die ersten Rettungsaktionen ein
...mehr erfahren

Bergegruppe 2

Schwer und stationär - Zur Unterstützung mit schwerem Gerät oder Beleuchtungskomponten rückt sie in das Einsatzgebiet vor
...mehr erfahren

Fachgruppe Räumen

Schwere Räumarbeiten oder auch die Beseitigung von Sturmschäden sind die Kernaufgaben dieser Fachgruppe
...mehr erfahren

Fachgruppe Wassergefahren

Sie rücken an bei Gefahren im, am oder durch Wasser und retten sowohl Mensch, wie auch Tier oder bergen Sachgegenstände
...mehr erfahren

Örtliche Gefahrenabwehr

Mit verstärker Pumpenkomponente unterstützen wir aktiv die örtliche Gefahrenabwehr bei Hochwasserlagen
...mehr erfahren

Ausstattung

Die Ausstattung ist, neben den engagierten Helfern, mitunter das wichtigste in unserem Ortsverband. Die artgerechte Handhabung und entsprechende Pflege verstehen sich dabei für unsere Helfer von selbst.In Verantwortung der Gruppenführer wird die Materialpflege akribisch betrieben und gelebt.
Durch die Unterstützung unseres Helfervereins war es in den letzten Jahren möglich die Ausstattung noch zu erweitern. So konnten beispielsweise Zelte, ein Stromaggregat oder auch ein Gabelstapler angeschafft werden.

 

Stromaggregat

Bergegruppen

LKW Kipper 9t

Fachgruppe Räumen

Netzersatzanlage 66kVa

Bergegruppe 2

Motorkettensäge

Bergegruppen

JetFloat System

Fachgruppe Wassergefahren

Plasmaschneidgerät

Bergegruppe 2

Mehrzweckarbeitsboot "Jumbo"

Fachgruppe Wassergefahren

Leuchtballon "Powermoon"

Bergegruppe 2

Gerätekraftwagen 1

Bergegruppe 1

LED-Flächenleuchte "Elspro"

Bergegruppe 2

Bergeräumgerät

Fachgruppe Räumen

Schwimmende Arbeitsplattform

Fachgruppe Wassergefahren

Betonkettensäge

Bergegruppe 2

LKW MAN 6gl 7t

Fachgruppe Wassergefahren

Gerätekraftwagen 2

Bergegruppe 2

Hebekissensatz

Bergegruppe 1

Einsatz-Sicherungs-System

Zugtrupp

Brennschneidgerät

Bergegruppe 1

Mehrzweckboot "Nelly"

Fachgruppe Wassergefahren

Einsatz-Gerüstsystem

Bergegruppe 2

Schwimm-Ponton

Fachgruppe Wassergefahren

Mannschafts-Transport-Wagen

Zugtrupp

Drucklufterzeuger

Fachgruppe Räumen

Atemschutzgeräte

Bergegruppen

Raus aus dem Alltag - Rein ins THW

Für alle Interessierten ab 17 Jahren bieten wir die Möglichkeit als aktives Mitglied in unserem Ortsverband tätig zu werden. Gerade in der heutigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, anderen Menschen zu helfen. Daher freuen wir uns über jede Frau und jeden Mann, die sich sozial und gesellschaftlich für ihre Mitmenschen im Inn- und Ausland engagieren möchten. Über 80.000 freiwillige Helfer im THW beweisen bereits schon jetzt in ihrer Freizeit Mut, Einsatzbereitschaft und Ausdauer in der Gefahrenabwehr. Werden auch Sie ein Teil davon! Gern begrüßen Wir Sie persönlich für ein direktes Gespräch oder eine Führung auf unserem Gelände. Nutzen Sie hierzu gern unsere Kontaktmöglichkeiten auf der Webseite.

 
 

Voraussetzungen

Deine Mitwirkung im THW bietet dir einen aktiven Beitrag für die Sicherheit deiner Mitmenschen und die Möglichkeit deine Freizeit aktiv zu gestalten.. Wir hoffen du verstehst, dass wir auch ein paar Vorraussetzungen stellen müssen. Im Gegenzug bieten wir dir die Möglichkeit auch zivile Qualifikationen zu erlagen wie etwa einen LKW-Führerschein oder regelmässige Fortbildungen in erster Hilfe.

    Was wir dir bieten
  • Einblick in den deutschen Katastrophenschutz
  • Eine solide Ausbildung für die Mitwirkung
  • Starke Kameradschaft
  • Möglichkeiten zur Fortbildung
    Was wir erwarten
  • Teamgeist
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit
  • Wille Verantwortung zu übernehmen

Kontakt

Deine Ansprechpartner rund um die Grundausbildung sind unser Ortsbeauftragter und der Ausbildungsbeauftragte. Scheue dich nicht und nehme Kontakt auf für weitere Informationen, einen Besuch in unserer Unterkunft oder falls du noch weitere Fragen hast.

Kontakt aufnehmen

Helferverein

Das Technische Hilfswerk als eine Bundesanstalt ist an die Vorschriften des Bundes-Innenministeriums, bzw. an die engen finanziellen Möglichkeiten der Bundesfinanzen gebunden. Diese geben vielfach nicht den notwendigen Spielraum, der für eine aktive Arbeit und Betreuung der ehrenamtlichen Helfer notwendig wäre.

Finanzielle Leistungen an einzelne Helfer anlässlich von Unfällen, Todesfällen, Bedürftigkeit usw. richten sich an den allgemeinen Versorgungssätzen der Bundesverwaltungen aus und sind meist nicht ausreichend. Bereiche, die seitens des Bundes ebenfalls nicht abgedeckt werden können, bzw. solche, die ausschließlich im Interesse der Helfer liegen, hier sind u.a. zu nennen:

  • Verbesserter Versicherungsschutz
  • AKTIVE + Direkte Unterstützung des Ortsverbandes Ulm
  • Förderung der Jugendarbeit im THW
  • Kameradschaftshilfe
  • Förderung von Beschaffungen für die spezifische Örtliche Gefahrenabwehr oder STAN-Ausstattung
  • Aktive Förderung von Veranstaltungen, Maßnahmen des OV ULM

...für die der Bund keine Mittel zur Verfügung stellt. Außerdem werden an die Ortsverbände immer wieder Hilfeersuchen gestellt, vorwiegend von mit humanitären Aufgaben betrauten Stellen, die mit der Aufgabenstellung des THW nicht direkt vereinbart werden können. Die Helfer fühlen sich aus ethischen Gründen zu solchen Hilfeleistungen vielfach jedoch verpflichtet. Die Vereinigung soll die Helfer des THW zur Vertretung insbesondere ihrer sozialen Belange und ihrer Anerkennung im gesellschaftlichen und politischen Raum in einer eigenständigen Helfergemeinschaft zusammenfassen. Die Ziele der Vereinigung liegen außerhalb der Aufgaben der Bundesanstalt THW und der Helfervertretung. Sie will keine Konkurrenz zu diesen beiden Institutionen sein, sondern sie versteht sich als Partner mit übergreifenden und ergänzenden Aufgaben.

Eine enge Zusammenarbeit mit diesen Stellen ist selbstverständlich. Resultierend aus diesen Überlegungen hat sich aus dem THW-Förderverein des Ortsverbandes Ulm 1986 die THW-Helfervereinigung Ulm e.V. gegründet.

Zur Zeit sind darunter 96 Mitglieder zusammengefasst. Die Neugründung erfolgte auch unter dem Gesichtspunkt, bundesweit alle THW-Helfervereine unter eine Dachorganisation, der THW-Bundesvereinigung bzw. der THW Landeshelfervereinigung zusammen zu fassen, um das THW auch politisch frei mitgestalten zu können.

Helfen Sie mit Ihrer Mitgliedschaft!
Damit wir Ihnen irgendwann besser Helfen können!

 

Kontaktadresse

THW Helferverein Ulm e.V.
Am Sandhaken 34
89079 Ulm

eMail schreiben

Spendenkonto

Konto 166391
BLZ 63050000
(Sparkasse Ulm)

IBAN: DE34 6305 0000 0000 1663 91
BIC: SOLADES1ULM

Vorstandschaft

1. Vorstand:
Hans Baron

2. Vorstand:
Robert Bernwein

Schriftführer:
Stefan Ritter

Kassierer:
Sabrina Heinz

Jugendgruppe

Für Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren gibt es bei uns die Möglichkeit so ziemlich alles was das Ulmer THW zu bieten hat, kennen und benutzen zu lernen.

Eine spannende Freizeitbeschäftigung... ...die sowohl körperlichen wie geistigen Einsatz fordert. Unsere Unternehmungen reichen vom Bau einer Hängebrücke aus Holz, Leinen und Stahlseilen, Bootsfahrten, dem Umgang mit Karte, Kompaß und Funk bis hin zum Abseilen aus Gebäuden. Weil natürlich nicht nur hart gearbeitet wird, gönnen wir uns von Zeit zu Zeit auch mal einen Nachmittag beim Schwimmen, eine Nacht- wanderung oder ein Zeltlager Alles was ihr dabei lernt, hilft so manches mal auch außerhalb des THW und bereitet einen nicht zuletzt darauf vor mit 17 Jahren in den aktiven Dienst zu wechseln. Hier kann man dann sein Können im In- und Ausland bei Einsätzen anwenden um damit anderen Menschen in Not zu helfen. Im THW gibt es die unterschiedlichsten Menschen, und so hat man viele Gelegenheiten über das THW hinaus interessante Dinge zu erfahren, Gespräche zu führen und neue Freunde kennen zu lernen. Wer bereit ist sich in diesem Team aktiv und engagiert einzubringen, der hilft nicht nur anderen, sondern wird auch für sich selbst viel gewinnen. Wenn wir Dein Interesse geweckt haben, komm doch einfach mal unverbindlich bei uns vorbei.

Wir treffen uns alle 14 Tage Samstags ab 14:00 Uhr im THW Ulm im Industriegebiet Donautal Am Sandhaken 34. Die Termine findest Du oben im Dienstplan. Was das Ulmer THW so zu bieten hat, ist in den anderen Seiten dargestellt - aber es geht nichts über anfassen und ausprobieren!

Nächste Termine

EGS-Ausbildung
Samstag 16.09.2017
14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Arbeiten im und am Wasser - Umweltaktion
Samstag 30.09.2017
14:00 Uhr - 17:00 Uhr

GfB Jugendtag in Wangen
Samstag 07.10.2017
Beginn:07:00 Uhr
Abfahrt: 07:00 Uhr

Auffrischung Erstehilfe
Samstag 14.10.2017
14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Interessierte Jugendliche und Eltern laden wir an obigen Terminen gern ein, unseren Ortsverband und die Jugendgruppe zu besuchen. Am besten sogar eine halbe Stunde früher da sein!

 

Der Newsblog aus Ulm

Neues rund um den Ortsverband, seine Helfer, aktuelle Aktionen und Einsätze finden Sie hier. Aktuell durchforschen wir diverse Archive und Fotosammlungen um künftig auch die Historie des Ortsverbandes in Bildern darstellen zu können. Wieder vorbei schauen lohnt sich also!

 

Letzte Berichte

Ausbildung fr den Ernstfall

Auf dem Gelnde der ehemaligen Hindenburgkaserne in Ulm (Eselsberg) bten die Gruppen mit insgesamt 15 Helferinnen und Helfern die Schaffung Mauerdurchbrchen zur Personenrettung, sowie den patientens...

Artikel öffnen

Soldatenfischen auf dem Bodensee

Unter den Blicken der zahlreichen Schaulustigen und Besucher am Ufer in Langenargen "fischten" wir gemeinsam mit den Pionieren der Bundeswehr und des sterreichischen Bundesheers die Springerinnen und...

Artikel öffnen

Fischerstechen auf der Donau

Auf dieser schwimmenden Tribne sitzen bei den beiden Stechen neben dem Zunftmeister, dem Schiedsgericht und den Ehrengsten auch die vielen Fischerinnen und Fischer in ihren traditionellen Gewndern....

Artikel öffnen

Besuch der Pestalozzi-Schule

Heute hat uns eine Schulklasse der Pestalotzischule besucht. Diese hat, in der Steinbeiss Schule, innerhalb ihres Berufsvorbereitungsjahres, unsere stark ramponierten Playmobilfiguren wieder hbsch ge...

Artikel öffnen

CBRN-Ausbildung fr die Anwrter

Aktuell ist die Grundausbildung unseres Ortsverbandes auf der Zielgeraden, nur noch wenige Ausbildungsthemen sind abzulegen. Aufgrund der bisher guten Ergebnisse bei den theoretischen und auch praktis...

Artikel öffnen

Artikel-Auswahl

Berichte aus diesem Jahr werden derzeit noch aufbereitet. Wir bitten noch um etwas Geduld.
Berichte aus diesem Jahr werden derzeit noch aufbereitet. Wir bitten noch um etwas Geduld.
Berichte aus diesem Jahr werden derzeit noch aufbereitet. Wir bitten noch um etwas Geduld.
Berichte aus diesem Jahr werden derzeit noch aufbereitet. Wir bitten noch um etwas Geduld.
Berichte aus diesem Jahr werden derzeit noch aufbereitet. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Kontakt

Gern öffnen wir für interessierte Besucher Tür und Tor unseres Ortsverbandes. Kommen Sie vorbei bei einem unseren Ausbildungsdienste oder zu einem persönlichen Gespräch. In allen Fällen empfehlen wir jedoch zuvor eine kurze Kontaktaufnahme, damit auch der richtige Ansprechpartner für Ihr Anliegen vor Ort ist.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Erreichbarkeit

In Notfällen erreichen Sie uns jederzeit unter folgenden Nummern:

Ortsbeauftragter: 0176 / 304 427 25
Fachberater: 0171 / 620 740 2
Zugführer: 0176 / 574 360 46

Technisches Hilfswerk

Ortsverband Ulm
Am Sandhaken 34
89079 Ulm
Telefon: (0731) 47274
Fax: (0731) 47285